Widerrufsbelehrung

Rücktrittsrecht und –folgen für Verbraucher bei Vertragsabschluss im Fernabsatz nach KSchG bzw FAGG

Die folgenden Punkte betreffen Verträge auf Basis dieser AGB über die Lieferung von nicht auf einem körperlichen Datenträger befindlichen Daten, die in digitaler Form hergestellt und bereitgestellt werden ("digitale Inhalte"), wie zB der Download von Software, Computerprogrammen, Anwendungen (Apps), Spiele, Musik, Videos oder Texte.

Der Verbraucher hat gemäß § 18 Abs 1 FAGG insbesondere kein Rücktrittsrecht beim Abschluss von Verträgen über die Lieferung von nicht auf einem körperlichen Datenträger gespeicherten digitalen Inhalten, wie beispielsweise Software zum Download, wenn der Unternehmer – mit ausdrücklicher Zustimmung des Verbrauchers, verbunden mit dessen Kenntnisnahme vom Verlust des Rücktrittsrechts bei vorzeitigem Beginn mit der Vertragserfüllung, und nach Zurverfügungstellung einer Ausfertigung oder Bestätigung nach § 5 Abs 2 FAGG oder § 7 Abs 3 FAGG – noch vor Ablauf der Rücktrittsfrist nach § 11 FAGG mit der Lieferung begonnen hat.

Bei der Lieferung von digitalen Inhalten muss der Kunde daher bei Absendung seiner Bestellung aus dem Warenkorb ausdrücklich zustimmen, dass er mit der Ausführung des Vertrages einverstanden ist. Zudem muss der Kunde gleichzeitig bestätigen, dass er zur Kenntnis genommen hat, dass er sein Rücktrittsrecht mit Beginn der Vertragsausführung durch uns verliert.